Nachhaltigkeits-Benchmarking im Handel – 5 Erkenntnisse von Rewe, Edeka & Co.

10.06.2022

score4more Branchen-Benchmarking für den Groß- und Einzelhandel

Nachhaltigkeit entscheidet sich oft im Handel: ob Bio, vegan oder nachhaltige Non-Food Produkte. Mit Marktmacht steuern Handelsunternehmen, welche nachhaltigen Produkte und Lösungen Endkunden erreichen und setzen Standards in die Lieferketten. Aber wo stehen Handelsunternehmen in der nachhaltigen Transformation?

Das score4more Branchen-Benchmarking für den Groß- und Einzelhandel hat fünf Handelsunternehmen – von Groß- bis Mittelstand – auf Basis Ihrer DNK-Nachhaltigkeitserklärung in 20 Kriterien verglichen. Darunter EDEKA Handelsgesellschaft Nord mbHigefa Handelsgesellschaft / IGEFA SE & Co. KGmemo AGREWE Group und #WASGAU.
Das Benchmarking analysiert, auf welcher Entwicklungsstufe die Unternehmen von 0 = Inaktiv bis 5 = Nachhaltig jeweils stehen? Wer ist Benchmark? Welche Best Practices sind umgesetzt, von denen andere lernen können?

 

Gross Einzelhandel Benchmarking

Hier 5 Erkenntnisse aus dem Nachhaltigkeits-Benchmarking 💡

  1. Klare Struktur in der Strategie hilft in der Umsetzung: der Vorreiter im Benchmarking hat eine klare Struktur in der Strategie entlang von Handlungsfeldern, Zielen und Kennzahlen und erleichtert sich damit die Umsetzung von Maßnahmen mit großer Breite und Tiefe.
  2. Science-based Targets inkl. Scope 3 im Klimaschutz: Klima-Vorreiter im Handel haben eine vollständige Klimabilanz inkl. Scope 3-Emissionen, Science-based Targets inkl. Pfaden zur Klimaneutralität und setzen emissionsfreie Technologien als erste um (z.B. grün-blaue Logistik (E/H2) oder klimafreundliche Produkte und Märkte bzw. Gebäude).
  3. Verpackung im Fokus bei Ressourcen: Vorreiter im Handel arbeiten an der Reduktion von Plastik- und Verpackungsmaterialien z.B. über Unverpackt-Lösungen als Kernthema für die Circular Economy.
  4. Menschenrechte in der Lieferkette: Benchmark-Unternehmen haben bereits die im Lieferkettengesetz geplanten Risikoanalysen auf Lieferanten- und Produktebene und sie unterstützen proaktiv Lieferanten z.B. über Social-Improvement-Coaching Programm.
  5. Noch wenig Nachhaltigkeit in Anreizsystemen: Nachhaltigkeitsziele werden noch wenig in Bonussysteme für Führungskräfte und Mitarbeitende übersetzt: Boni bleiben weiterhin vor allem an finanzielle Zielerreichungen geknüpft. Hier berichten die Unternehmen im Nachhaltigkeits-Reporting oft noch zugeknöpft.

Zusammenfassend überrascht, dass es bei den fünf Unternehmen eine relative große Spreizung in den Gesamt-Scores gab, bei der die Größe des Unternehmens wenig Einfluss auf den Entwicklungsstand hatte. D.h. sowohl bei Groß als auch Mittelstand finden sich Vorreiter und Best Practices.

 

Das gesamte Benchmarking mit den Einzelergebnissen nach Unternehmen findet sich im Benchmarking-Report.

Die Reports der einzelnen Unternehmen finden Sie HIER.